Theaterstück „Püppchen“

Der Arbeitskreis Suchtprävention des Kreisjugendamtes, unterstützt von der AOK Ludwigsburg-Rems-Murr, machte es möglich, das Theaterstück „Püppchen“ zum Thema Essstörungen zum zweiten Mal an unsere Schule zu holen

In der Anmeldung von Sonja Hildenbrand (Kommunale Suchthilfekoordinatorin) wurde es treffend formuliert: 

„Ob in sozialen Netzwerken, Magazinen, im Fernsehen oder Kino – schlank ist das gängige Schönheitsideal. Wer als Frau Maße von 90-60-90 und als Mann einen Waschbrettbauch vorweisen kann, gilt als attraktiv, beliebt und erfolgreich. Das kann Jugendliche unter Druck setzen und sie dazu verleiten Diäten zu beginnen oder exzessiv Sport zu treiben, um das vermeintlich erstrebenswerte Ziel der körperlichen Vollkommenheit zu erreichen. Daher ist es besonders wichtig Jugendliche dabei zu unterstützen ein gesundes Selbstbild zu entwickeln und ihren eigenen Körper zu akzeptieren.

Das Theaterstück „Püppchen“ der Gruppe „SakramO 3D“ erzählt die Geschichte von zwei Freundinnen, die sich an der Schwelle zum Erwachsenwerden mit sich, ihrer Lebenssituation und ihrem Körper auseinandersetzen.“

Unsere drei 7er Klassen konnten sich die sehr authentische und jugendgerechte Aufführung der beiden Schauspielerinnen ansehen, waren zum Großteil sehr berührt und ins Nachdenken gekommen und begeistert von der Kunst, in so kurzer Zeit in so viele verschiedene Rollen zu schlüpfen. Die beiden Schauspielerinnen nahmen sich anschließend noch eine Schulstunde Zeit, um mit den Jugendlichen ins Gespräch zu kommen und konnten damit einen kleinen Anstoß geben zu dem großen Thema Sucht.

Gerne können SchülerInnen und Eltern bei weiteren Fragen auf uns zukommen.

 

E. Egle-Illg und O. Bense, Schulsozialarbeit

Aktuelles-Übersicht