Skip to main content

Weltladenerkundung im "el-mundo"

Weltladenerkundung im "el-mundo"
Weltladenerkundung im "el-mundo"
Weltladenerkundung im "el-mundo"
Weltladenerkundung im "el-mundo"
Weltladenerkundung im "el-mundo"

So stand es am 28.3. in meinem Kalender. Mit unserem Fairtrade-Schulteam hatten wir diesen Workshop im Eine-Weltladen in Schorndorf geplant und uns schon sehr darauf gefreut. Dann kam Corona und wie so viel in den letzten Monaten, fiel auch diese kleine Exkursion der Krise zum Opfer. Nachdem die Schule nach Pfingsten aber wieder geöffnet hatte, waren und sind zwar keine Workshops mit externen Referent*innen an der Schule erlaubt, aber ein Workshop außerhalb der Schule mit einer kleinen Gruppe war wieder planbar. Diese Möglichkeit ließen wir uns nicht entgehen und schnell war klar, dass ein Nachholtermin an einem Freitagvormittag im Juli stattfinden könnte.

Vier Jungs aus dem Team der achten Klasse radelten am 10.Juli mit mir nach Schorndorf und wurden dort herzlich empfangen von Anne Simmler, der Bildungsreferentin des "el-mundo". Los ging´s vor dem Laden mit einer großen Weltkarte, umrahmt von Fotos, die auf unterschiedlichste Art Blickrichtungen des Fairen Handels ablichteten: Kinder beim Ernten von Kakaobohnen, nähende Frauen, Kinder, die in Gruben Steine klopfen, miserable hygienische Bedingungen in den Unterkünften von Arbeitern, katastrophale Arbeitsbedingungen auf den Feldern, usw. Schnell war uns klar, wie viel hier im Argen liegt. Ein Rollenspiel öffnete uns die Augen für das Ziel des Fairen Handels: Peter war Kakaobauer, Ben war Chef der Logistik, Felix war der Lebensmittelhändler, Robin Chef der Lieferantenfirma und ich Mühlenbesitzer. Jeder durfte nun selbst festlegen, wie viel Stückchen Schokolade (=Erlös) ihm zustehen müsste, aufgrund seiner geleisteten Arbeit. Leider blieb für den Bauer und das Transportunternehmen fast nichts mehr übrig-gerade wie im "unfairen Handel".

Weiter ging´s mit einer kleinen Ladenralley, bei der wir auf Siegelsuche gehen durften. Was zeichnet ein vertrauenswürdiges Siegel aus, welche Siegel gibt es, wo kann ich faire Produkte kaufen, welchen Kriterien unterliegen diese Siegel,...viel haben wir gelernt, diskutiert, überlegt und verinnerlicht. Es hat uns allen sehr gut gefallen und es war schön, endlich mal wieder einen Workshop in echt zu erleben! Mögen wir alle bei unseren täglichen Einkäufen diesen fairen Gedanken im Einkaufskorb tragen und an die denken, die am Anfang der Lieferkette stehen.

Edi Egle-Illg