Skip to main content

Vive l'amitié franco-allemande!

Besuch aus Gournay-en-Bray an der Realschule Remshalden

Besuch aus Gournay-en-Bray an der Realschule Remshalden

"Wann kommen die Franzosen an?", "Werden sie uns verstehen?", "Hoffentlich schmeckt ihnen unser Essen"- so oder so ähnlich waren die Gedanken unserer Schüler am Dienstag, 19.11.19, aus folgendem Grund: Ein Gruppe französischer Schülerinnen und Schüler mit ihren beiden Begleitlehrerinnen kamen einige Tage zu Besuch ins Remstal.

Untergebracht waren die französischen Schüler bei ihren deutschen Gastschülern.

Auf dem Programm standen in den folgenden Tagen viele interessante Einblicke in unser Alltagsleben sowie allerlei Erlebnisse bei diversen Ausflügen in die Umgebung.

Am Mittwoch war ursprünglich ein Ausflug zum Kloster Lorch geplant. Doch aufgrund von kompletten Zugausfällen war für die französischen Schüler mit ihren Begleitlehrerinnen und Frau Thulmann Endstation in Schorndorf. Kurz entschlossen begaben wir uns zur Forscherfabrik, wo wir an verschiedenen Stationen technische und naturwissenschaftliche Phänomene erforschten. Später stießen die deutschen Austauschpartner hinzu und gemeinsam erkundete man die Stadt Schorndorf mit einer Stadtrallye. Nachdem die Sieger dieser Rallye gekürt worden waren, ging es zurück in die Gastfamilien. 

Wie gut, dass die Planung für den Donnerstag einen Tag an der Schule vorsah, denn immer noch war auf die öffentlichen Verkehrsmittel kein Verlass. Heute sollten die Franzosen Einblicke in den Unterricht bekommen, weshalb sie ihre deutschen PartnerInnen in die jeweiligen Unterrichtsstunden begleiteten. Dann ging es für die Franzosen in die Schulküche, wo sie unter der fachkundigen Anleitung von Frau Tolu in die Geheimnisse der Herstellung des schwäbischen Nationalgerichts „Maultaschen“ eingeführt wurden. Es wurde geschnippelt und gebrutzelt und nebenbei noch ganz viel nützliches Vokabular aus dem Nahrungsmittel- und Küchenbereich gelernt. Als im Anschluss an die sechste Stunde dann die deutschen Schüler in die Küche kamen, duftete es dort schon herrlich und eine schön gedeckte Tafel lud zum gemeinsamen Essen ein. Herr Bürgermeister Molt nutzte die Gelegenheit, um seiner Freude über den Besuch aus unserer Partnergemeinde Ausdruck zu verleihen und hieß die muntere Schar seitens der Gemeinde herzlich willkommen. Er bescheinigte den Köchinnen und Köchen, dass die Maultaschen außerordentlich gut gelungen waren.

Im Anschluss nahm der Nachmittag im Freizeitraum seinen Lauf, wo die französisch-deutsche Gruppe Tischkicker, Dart, Fußball oder einfach Brettspiele spielte. Nebenbei naschte man die selbstgebackenen Waffeln.

Freitags begleiteten Frau Behrend und Frau Korn die Gruppe nach Stuttgart. Die Züge fuhren wieder verlässlich, so dass wir wie geplant zunächst mit der Zacke nach Degerloch fuhren, um zu Fuß zum Fernsehturm zu gelangen. Die Sicht war gut, so dass unsere Gäste einen schönen Eindruck von der Umgebung bekamen. Um die Mittagszeit waren wir wieder im Stadtzentrum angekommen und die Schüler erhielten noch ein paar Informationen zu den Sehenswürdigkeiten Stuttgarts. Der begehrteste Programmpunkt folgte jetzt: Shoppen – die Königsstraße rauf und runter.

Den Samstag verbrachten die Franzosen in ihren Gastfamilien. Man ging schwimmen oder stellte Weihnachtsplätzchen her. An dieser Stelle geht ein herzlicher Dank an die Familien, die sich bereit erklärt haben, einen oder sogar zwei Gastschüler bei sich aufzunehmen und damit Brücken gebaut haben. Die französischen Kinder haben sich unheimlich wohl gefühlt und sind am Sonntag reich an neu gewonnen Erfahrungen und großer Motivation fürs weitere Deutschlernen wieder in den TGV gestiegen.

Ein großes Dankeschön an alle Kolleginnen, die das Programm durchgeführt haben und an die Lehrkräfte, die spontan eingesprungen sind, als es darum ging, die Schüler wegen ausgefallener Züge mit dem Auto zu fahren.

M. Thulmann, D. Korn